08. Juli 2019

Pressemitteilung 08.07.2019

Linksfraktion fordert Soko Krankenhaus

Angesichts der anhaltenden Schließung der Kinderstation am Krankenhaus in Parchim erklärt Torsten Koplin, gesundheitspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Landtag M-V:

„Aufgrund der fortdauernden Schließung der Kinderstation am Krankenhaus in Parchim und der Ungewissheit über die Zukunft der Geburtenstation am Krankenhaus Neustrelitz wird deutlich, dass wir ein Versorgungsproblem an den Krankenhäusern im Land haben.

Die bislang so nicht gekannte Versorgungsunsicherheit muss grundsätzlich analysiert werden und dann entsprechende Konsequenzen haben. Die Linksfraktion schlägt deshalb die Einberufung einer Sonderkommission Krankenhaus vor. Sie soll, ähnlich wie die bereits unter Dr. Terpe im Bereich der Unimedizin wirkende Expertenrunde, die Ursachen für die gegenwärtige Situation herausarbeiten und Lösungsvorschläge zur Herstellung einer nachhaltigen Versorgungssicherheit an den Krankenhäusern im Land unterbreiten.

Der von der LINKEN ins Gespräch gebrachte ‚trägerübergreifende Ärztepool‘, der sich aus Medizinern verschiedener Krankenhäuser, reaktivierten Pensionären und Ärzten, die derzeit im Auftrag der Forschung bzw. der Krankenkassen tätig sind, zusammensetzen könnte, wäre eine Möglichkeit, um die akute Situation zu überbrücken. Gefragt sind jedoch nachhaltige Lösungen. Die Linksfraktion bietet ihre Mitarbeit in einer solchen Soko an und fordert die Landesregierung auf, umgehend die Bildung der Kommission zu initiieren. Weiteren Zeitverzug können wir uns nicht erlauben.“