03. Juni 2019

Protestfahrt der Therapeuten

Linksfraktion im Landtag unterstützt Protestfahrt der Therapeuten – Schulgeld für nichtakademische Gesundheitsberufe sofort abschaffen!

Zur Demonstration hunderter Azubis und Therapeuten am heutigen Montag, den 3. Juni, in Schwerin erklärt Torsten Koplin, der gesundheitspolitische Sprecher der Linksfraktion im Landtag M-V:

„Meine Fraktion unterstützt den Protest und die Forderungen der Therapeuten am Limit, die auf ihrer Sternfahrt von Hamburg nach Berlin am Montag in Schwerin halt machen und dem Landtag ihre Forderungen übergeben werden.

Das Schulgeld für die Ausbildung in nichtakademischen Gesundheitsberufen wie zum Beispiel für Ergo- und Physiotherapeuten, Masseure und medizinische Bademeister, aber auch bei Logopädie und Diätassistentz muss sofort abgeschafft werden.

Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe will zwar bis Ende 2019 Vorschläge für die künftige Gestaltung der Ausbildung unterbreiten, bei der Schulgeldfreiheit, die dann ebenfalls bundesweit gelten soll, kann und muss Mecklenburg-Vorpommern jedoch jetzt handeln. Schleswig-Holstein hat die Schulgeldfreiheit seit Januar 2019. Bayern und Niedersachsen planen diese mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres Anfang August einzuführen. In Nordrhein-Westfalen gilt bereits seit 2018 eine 70prozentige Schulgeldbefreiung.

Wenn in unserem Bundesland weiter Schulgeld gezahlt werden muss, dann würde das ein Nachteil für die Auszubildenden und unser Bundesland darstellen und der Fachkräfteengpass würde durch Abwanderung noch verstärkt werden.

Meine Fraktion fordert die Landesregierung auf, unverzüglich einen Beschluss zur Schulgeldfreiheit für die Ausbildung in den nichtakademischen Gesundheitsberufen ab dem 1. August 2019 für alle Azubis in diesen Ausbildungsberufen herbeizuführen, unabhängig vom Ausbildungsjahr.“