14. Juni 2017

Besuch der Kita "Bumerang"

 

Am heutigen Vormittag besuchte ich zusammen mit dem Kandidaten der LINKEN zur Bundestagswahl, Toni Jaschinski, die Kita in der Neubrandenburger Südstadt. In den Räumen des Hortes hatten wir Gelegenheit mit der Leiterin, Frau Knöll, mit dem Vertreter des Trägers, der Johanniter, Herrn von Hirschheydt, mit 6 Erzieherinnen, einem Erzieher und der Fachberaterin Frau Krone über ihre Arbeit zu sprechen. Deutliche Forderung an die Landespolitiker wurde erhoben, indem auf Nachbesserung des Entwurfes des Kita-Förderungsgesetzes gedrängt wurde. Alle waren sich einig, wird das Gesetz so, wie im Entwurf festgelegt, verabschiedet, geht das zu Lasten der Qualität der Kindererziehung.

Angeregte Diskussion gab es auch zum Thema Erzieher- Kind Schlüssel. Der Erziehungsauftrag, im KiföG MV festgeschrieben, kann bei einem Schlüssel von einer Erzieherin und sechs Krippenkindern nicht erfüllt werden. Dies veranschaulichte eine Krippenerzieherin deutlich, indem sie ihre Arbeit mit sechs Krippenkindern schilderte und die zusätzliche Eingewöhnung eines Krippenkindes kann noch stundenweise dazukommen.

Frau Krone brachte es auf den Punkt: Eine Mutter kann keine Sechslinge allein betreuen. Sie bekommt eine Hilfsperson zur Seite gestellt.

Auch der Schlüssel für den Kindergartenbereich, eine Erzieherin für 15 Kinder und für den Hortbereich , eine Erzieherin für 22 Hortkinder wurde kritisch bewertet.  Weitere Themen wurden angesprochen.

Ich möchte mich bedanken für die Gastfreundschaft und für die offene und lebendige Diskussion. Gern nehme ich die Anregungen und Hinweise auf und werde sie zusammen mit der Landtagsabgeordneten Jaqueline Bernhardt, der kinderpolitischen Sprecherin unserer Fraktion in die Nachbesserung des Gesetzentwurfes einbringen.