01. Juni 2017

Pressemitteilung 01.Juni 2017

Kinderstation Wolgast – Provisorium statt echter Lösung

Zur unvollständigen Betriebsübergabe der Portalpraxisklinik für Kinder und Jugendliche am Kreiskrankenhaus Wolgast erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Koplin:

Es ist gut, dass Minister Glawe falsche Entscheidungen seiner Vorgängerin korrigieren will. Was die letzte Regierung aussitzen wollte, soll nun auf massiven und lang anhaltenden parlamentarischen und außerparlamentarischen Druck provisorisch gelöst werden. Von den vollmundigen Versprechungen vom Ende des vergangenen Jahres im Landtag bleibt damit nicht viel übrig. So gibt es kein ganzheitliches Versorgungskonzept für die Region, das Personal der Portalpraxisklinik ist bei Eröffnung nur teilweise vorhanden, Patientenzimmer bislang gar nicht und die Finanzierung ist nicht nachhaltig gesichert.

Es zeugt von schlechtem Stil, die Landrätin zur Eröffnung nicht einzuladen. Geradezu peinlich wird es, wenn 500 Kinder als Statisten zum Nudelessen gebeten und dann mangels Nudeln wieder ausgeladen werden.

Fazit: Viel mediales Tamtam. Auch heute viele schöne Worte. Es wächst die Gefahr, dass auch an anderen Standorten derart verfahren werden könnte und provisorische Lösungen und Modellprojekte Gang und Gäbe werden.