07. April 2017

Pressemitteilung vom 07.04.2017

 Immer mehr Menschen mit Depressionen – rasche Hilfe sichern

 Zum heutigen Weltgesundheitstag unter dem Motto „Depression – Let‘s talk“ erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Koplin:

 „Es ist gut, dass sich der Weltgesundheitstag in diesem Jahr der Depression zuwendet, denn diese Erkrankung breitet sich weltweit immer weiter aus. In  Deutschland führt M-V bei den Flächenländern nach Schleswig-Holstein.

Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Menschen, die daran leiden, benötigen professionelle Hilfe. Und daran mangelt es auch in M-V erheblich. Meine Fraktion hat bereits mehrfach angemahnt, dass hier Abhilfe geschaffen werden muss. Es ist nicht akzeptabel, dass Erkrankte hier im M-V deutschlandweit mit mindestens 12 Wochen am längsten auf eine Erstkonsultation beim Psychotherapeuten warten müssen. Das ist für die Betroffenen und ihre Familien eine kaum erträgliche Situation.

Die Landesregierung muss sich einen Überblick über die Lage der Betroffenen, v.a. deren Behandlungsmöglichkeiten verschaffen. Den hat sie nämlich nicht, wie aus einer entsprechenden Antwort hervorgeht (Drs. 6/2819). Sie konnte auch nicht sagen, ob und inwieweit bei der Behandlung von Depressionen die Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde angewandt werden (Drs. 6/2819). Die Kenntnis über die Situation hier im Land ist zwingend erforderlich, um die medizinische Versorgung der Menschen verbessern zu können.“