03. November 2016

Pressemitteilung 02.11.2016

Anhörung zur medizinischen Versorgung in der Region Wolgast beantragt

Die Linksfraktion hat heute beantragt, dass die Landesregierung auf der ersten Sitzung des Wirtschaftsausschusses über den Stand und die Zukunft der medizinischen Versorgung in der Region Vorpommern-Greifswald informiert. Dazu erklärt der sozialpolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Koplin:

 „Laut Medienberichten wurde jetzt an der Rehabilitationsklinik ‚Klaus Störtebeker‘ in Kölpinsee eine kinderärztliche Notfallambulanz eingerichtet, die von Montag bis Samstag je eineinhalb Stunden besetzt ist. Das ist ein Angebot für Familien, die auf Usedom wohnen oder dort Urlaub machen. Es reicht jedoch nicht aus, um den Wegfall der kinderärztlichen und der geburtshilflichen Stationen am Kreiskrankenhaus Wolgast zu kompensieren.

Meine Fraktion will sich deshalb darüber informieren, welche Pläne die Landesregierung hat, um die medizinische Versorgung in der Region Wolgast tatsächlich zu verbessern. Darüber hinaus werden wir uns im Rahmen der Landtour der Fraktion am 14. und 15. November in Wolgast mit niedergelassenen Ärzten, Vertretern der Bürgerinitiative für den Erhalt des Kreiskrankenhauses und dessen Belegschaft über die Probleme und Sorgen austauschen. Ziel ist es, eine Lösung für die medizinische Versorgung in der Region zu finden, die den Bedürfnissen der Menschen entspricht.“