01. November 2016

Pressemitteilung 28.10.2016

Die neue Bürgernähe! Landesregierung brüskiert Erwerbslosenparlament

 

Nach dem heute in Schwerin durchgeführten 19. Erwerbslosenparlament des Landes erklärt Torsten Koplin, der sozialpolitische Sprecher der Linksfraktion:

„Es ist beschämend in welcher Art und Weise die Landesregierung und die Landtagsfraktionen von SPD und CDU die Vertretung der Erwerbslosen ignoriert haben! Es fehlt ihnen offensichtlich nicht nur an Konzepten, sondern auch an Anstand und Achtung vor der Situation der ca. 100.000 betroffenen Erwachsenen und der fast 40.000 Kinder und Jugendlichen, die allein in Hartz IV leben müssen“, so Koplin.

Die jüngsten Zahlen des Statistischen Landesamtes belegen, dass das Armutsrisiko in den letzten zehn bzw. fünf Jahren in M-V insgesamt leicht gesunken ist, bei Arbeitslosen aber um 14,4 bzw. 9,3 Prozent gestiegen ist.

„Meine Fraktion unterstützt die Forderungen des Erwerbslosenparlamentes und der Unterzeichner der Erklärung ‚Endstation Langzeitarbeitslosigkeit? Nicht mit uns!‘ und fordert die Landesregierung zu einem aktiven Dialog mit dem Parlament und seinem Beirat auf.“